St.-Martinus-Schule Himmelsthür


Projekte

Logo der Initiative KlimaKunstSchulen

Auszeichnungen

Klimaschutzprojekte an unserer Schule

St.-Martinus-Schule Himmelsthür

Wir sind eine einzügige, sehr familiäre, katholische Grundschule im Norden von Hildesheim, im Ortsteil Himmelsthür, mit zurzeit 90 Schülerinnen und Schülern. Seit 2009 engagieren wir uns offiziell als „Umweltschule in Europa“. Seit Februar 2015 ist unsere Schule Mitglied in der „Allianz für die Schöpfung“ ( http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/506 ). Die Umwelt liegt uns sehr am Herzen. Wir sind überzeugt, dass alle Kinder, Eltern, Kollegen und Mitarbeiter mithelfen können, unser Klima zu schützen und achtsam und verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen. Auf unserer Schulhomepage (http://st-martinus-schule-hi.nibis.de) ist unser Umweltschulschwerpunkt durch verschiedene Berichte dokumentiert. Hier einige Beispiele (ab 2014):

 

  • Kreuzweg der Schöpfung (März 2014)

Wir haben darauf aufmerksam gemacht, dass wir unsere Schöpfung oft in Gefahr bringen, z.B. durch Müll, der achtlos weggeworfen wird. Wir können schon beim Einkauf Müll vermeiden. 

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/467

 

  • Projektwoche „Rund ums Wasser“ (Juli 2014)

Die Kinder haben erfahren, dass Wasser in vielen Ländern der Erde besonders kostbar ist. Oft muss es vom Brunnen in Gefäßen nach Hause geholt werden.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/485

 

  • Allianz für die Schöpfung (Februar 2015)

Wir sind seit Februar 2015 Mitträger der Allianz für die Schöpfung. Als Zeichen dafür haben wir ein kleines Apfelbäumchen geschenkt bekommen. Es ist ein Symbol dafür, dass wir unsere Selbstverpflichtung zum verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung ernst nehmen und leben.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/506

 

  • Klimafreundlich einkaufen (November 2015)

Sollte man Tomaten in einer Plastikverpackung kaufen oder auf dem Markt? Über diese Frage haben wir nachgedacht, bevor wir uns auf den Weg zum Markt gemacht haben…

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/527

 

  • „Klimafasten“ auf dem Weg nach Ostern (März 2016)

Unsere Fastenvorsätze galten der Umwelt: u.a. versuchen, Papier nicht zu verschwenden, beim Einkauf insbesondere Plastikmüll zu vermeiden, Obst und Gemüse aus unserer Umgebung entsprechend der Jahreszeit einzukaufen, kurze Wege zu Fuß zu gehen und auf das Spielen mit elektronischen Geräten zu verzichten.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/534

 

  • Teilnahme am KlimaKunstSchule-Projekt: Zukunftsinseln bauen (Juni 2016)

Der open-island Künstler Joy Lohmann hat mit den Kindern unserer Schule gearbeitet und gezeigt wie man aus Müll Inseln bauen und neuen Lebensraum schaffen kann.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/541

 

  • Projektwoche / Schulfest "Klimaschutz und Erneuerbare Energien" (Juni 2016)

In den Klassen haben wir exemplarisch über die Transportwege einer Tiefkühlpizza gesprochen. Für die Herstellung der Plastikfolie wird Öl benötigt, die LKWs verbrauchen Benzin, die Kühlung im Supermarkt und zu Hause verbraucht Strom. Viel CO2 wird auch verbraucht, wenn wir Obst und Gemüse aus fernen Ländern kaufen. Wir haben auch gelernt, dass Erneuerbare Energien umweltfreundlich sind.  

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/543

 

  • Infos über unser Umwelt-Engagement sind auch auf der Internetseite „Bistum Hildesheim“ zu finden:

Klimaschutz im Kinderalltag der St.-Martinus-Schule

https://www.bistum-hildesheim.de/kirche-gesellschaft/weltkirche/schoepfung/berichte/martinusschule-klimaschutz/

 

  • Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung am 1. September 2016

2015 hatte Papst Franziskus die Idee, dass es in der katholischen Kirche einen Tag geben sollte, an dem für die Bewahrung der Schöpfung gebetet werden soll. Weltweit ist dies der 1. September. In einem Brief an alle Menschen („Enzyklika LAUDATO SI‘ von Papst Franziskus über die Sorge für das gemeinsame Haus“, 24.Mai 2015) schreibt der Papst, dass er sich um unser gemeinsames „Haus Erde“ Sorgen mache. Viele Menschen gehen nicht achtsam und verantwortungsvoll mit der Natur um. Im Alten Testament steht im ersten Buch Mose (Genesis 2,15) ein wichtiger Satz: „Gott, der Herr, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, damit er ihn bebaue und behüte". Das Behüten ist Papst Franziskus sehr wichtig, denn wir haben nur diese eine Erde und sollten alle helfen, auf sie aufzupassen. Aus diesem Grund gibt es seit 2015 den weltweiten Gebetstag für die Bewahrung der Schöpfung. In diesem Jahr fand bei uns in der St.-Martinus-Schule ein Gottesdienst als "zentrale Veranstaltung" im Bistum Hildesheim statt.

Eindrücke des Gottesdienstes und weitere Informationen sind unter diesen Links zu finden:

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/553

https://www.bistum-hildesheim.de/kirche-gesellschaft/weltkirche/schoepfung/berichte/martinusschule-weltgebetstag/

 

  • Strom früher und heute (September 2016)

In den Klassen 1a, 1b und in Klasse 2 haben wir besprochen, dass es heute viele elektrische Geräte gibt, die früher noch nicht mit Strom betrieben wurden. Die Kinder haben Paare zusammengestellt: Rechenmaschine und Taschenrechner / Brotmaschine mit einer Handkurbel und eine elektrische Brotmaschine, … Es wurde auch überlegt, dass man Strom sparen kann, wenn man z.B. Brettspiele spielt und versucht, auf elektronische Spiele zu verzichten. Weitere Überlegungen findet man hier:

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/554

 

  • Klimaschutz: Selber Strom erzeugen mit dem Ökotrainer (September 2016)

Die Kinder der 2. Klasse haben Besucher des Himmelsthürer Bauernmarktes informiert, dass man durch Bewegung Strom erzeugen kann. Alle Kinder der St.-Martinus-Schule und interessierte Marktbesucher durften kräftig in die Pedale des „feststehenden“ Fahrrads (=Ökotrainer) treten. Durch die Bewegung wurde eine Lampe zum Leuchten gebracht und mit einem Mixer Sahne geschlagen. Der angetriebene CD-Player sorgte mit einer CD für die musikalische Untermalung des Marktbesuchs. Ausführliche Informationen sind auf der Homepage der Schule  http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/555 dokumentiert und im Internet bei „KlimaKunstSchulen“. http://klimakunstschule.bildungscent.de/programm/klimakunstschulen/projektdetails/?tx_projectdatabase_pdbshow%5Bproject%5D=817&tx_projectdatabase_pdbshow%5Bcontroller%5D=Project&cHash=0d0c7db71d25572bae2e0038089d1fb1

 

  • Europäische Woche der Abfallvermeidung (19. bis 27.11.2016)

Als Umweltschule ist uns die Vermeidung von Müll ein ganz besonders Anliegen. Die Schulgemeinschaft unserer Schule hat sich daher in dieser Woche ganz besonders bemüht, Abfall zu vermeiden und Müll richtig zu trennen. Wir sind überzeugt, dass jeder einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

 

  • Sternsinger-Aktion (Januar 2017)

Kinder unserer Schule engagieren sich jedes Jahr als Sternsinger. Das diesjährige Thema „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“ wurde im Religions- und Sachunterricht thematisiert. Die Kinder haben erfahren, wie wichtig ihr Engagement für Kinder ist, die vom Klimawandel direkt betroffen sind. Durch den Film „Willi in Kenia“ haben die Kinder am Beispiel der Region Turkana erfahren, welch schwerwiegende Folgen die Veränderungen des Weltklimas für die Menschen haben.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/562

 

  • Beginn des „Klimafastens“am 1.3.2017

Mit dem Aschermittwochgottesdienst am 1.3.17 beginnt die Zeit „Auf dem Weg nach Ostern“: die Fastenzeit. Im Gottesdienst wurde nochmals auf die Sternsingeraktion 2017 „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“ Bezug genommen. In den Klassen wurde thematisiert, welche „Klima-Fasten-Schwerpunkte“ jede einzelne Klasse setzt (z.B. Strom sparen, Wasser nicht verschwenden, Müll vermeiden und richtig trennen, Papier und Papiertücher nicht verschwenden, kurze Wege zu Fuß gehen,…). Der Fastenweg wurde mit Symbolen aus dem Gottesdienst gestaltet, die zu unseren Klimafastenvorsätzen passen (z.B. ein gebastelter Wassertropfen als Erinnerung für den achtsamen Umgang mit Wasser, usw.).

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/568

 

  • Projekttage zum Thema „Experimente“ (8.-10.3.2017)

Eine Projektgruppe hat verschiedene Experimente zum Klimawandel durchgeführt und der Schulgemeinschaft vorgestellt:

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/569

 

  • Plant-for-the-Planet Akademie am Samstag, 18.3.2017

12 Kinder und zwei Lehrkräfte unserer Schule haben am ersten „Aktionstag zur Klimakrise“ in Hildesheim teilgenommen. Nachdem sie viel über CO2 und den besonders hohen CO2-Ausstoß durch die reicheren Länder unserer Erde gelernt hatten, folgten Taten: „Stop talking! Start planting!“ Die Kinder pflanzten viele Bäume und wurden am Ende des Tages mit einer Urkunde offiziell zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernannt. Ein Auftrag, der verpflichtet! Dabei wollen wir Lehrkräfte die Kinder unterstützen. Erste Ideen sind hier zu finden:

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/570

 

  • Wir machen mit: „Frühjahrsputz in Hildesheim – Gemeinsam für eine saubere Stadt“ (24.3.2017)

Jedes Kind unserer Schule hat im Klassenverband geholfen in der Umgebung unserer Schule Müll zu sammeln.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/571

 

  • Ausflüge in die Natur: Haseder Busch und Schulbiologiezentrum

Die Natur kann besonders durch gemeinsame Ausflüge wertgeschätzt werden. Der Haseder Busch ist ein Naturschutzgebiet, in dem wir unzählig viele Frühblüher bewundert haben. Im Schulbiologiezentrum konnten wir etwas über Spechte und ihre Lebensweise lernen.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/572

 

  • Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung am 8. September 2017

In diesem Jahr war Erzbischof Edmundo Abastoflor aus Bolivien (wo unser Patenkind lebt) anlässlich der 30-jährigen Bolivienpartnerschaft des Bistums Hildesheim bei uns zu Gast, um gemeinsam mit uns für die Schöpfung zu beten. Wir hatten das große bolivianische Schöpfungskreuz bei uns. An diesem Kreuz wurden Bilder befestigt, die zeigten, dass die Umwelt in Gefahr ist. Wir haben dafür gebetet, dass alle Menschen verantwortungsvoll mit der Erde umgehen, denn wir haben nur diese eine Erde! Auch wir können einen Beitrag leisten: Weitere Infos sind unter diesem Link auf unserer Schulhomepage zu finden.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/586

 

  • Teatro trono aus Bolivien zu Gast bei uns in der St.-Martinus-Schule (22.9.2017)

Teatro Trono entstand 1989 als ein Theater von Straßenkindern. Unter dem Motto „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ wurde die Gruppe von der KinderKulturKarawane in diesem Jahr zum wiederholten Mal nach Deutschland eingeladen. Da wir ein bolivianisches Patenkind haben und uns als Umweltschule und Mitträger der Allianz für die Schöpfung für den Umwelt- und Klimaschutz engagieren, kam die Theatergruppe auch zu uns in die Schule.

http://st-martinus-schule-hi.nibis.de/content/view/589

 

Die Profilseiten im Klimaschutzschulenatlas werden von den dargestellten Schulen selbst angelegt und gepflegt. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie auf dieser Seite ein Problem oder einen Fehler bemerken. Problem melden