Der Klimaschutzschulenatlas

Eine wachsende Zahl von Schulen und Bildungseinrichtungen engagiert sich für die Umwelt und den Klimaschutz: Der CO2-Ausstoß wird bilanziert, Solaranlagen werden auf Schuldächern installiert und als Ausgangspunkt für das Nachdenken über nachhaltiges Leben genutzt. Auf vielfältige Weise tragen diese Aktivitäten dazu bei, den CO2-Ausstoß zu mindern und das Klimabewusstsein zu fördern. Der Klimaschutzschulenatlas zeigt, wo in Deutschland über Klimaschutz gesprochen und nachgedacht bzw. wo gearbeitet und gerechnet wird.

Das Einsparpotenzial von Schulen und Bildungseinrichtungen ist erheblich – laut der Deutschen Energie-Agentur liegt ihr Energieverbrauch im Durchschnitt bis zu 70 Prozent höher als der anderer kommunaler Gebäude. Um dieses Energiesparpotenzial zu mobilisieren, bietet das Bundesumweltministerium mit seinen Kooperationspartnern vielfältige Angebote sowie finanzielle und materielle Unterstützung an. Das Aktionsprogramm "Klimaschutz in Schulen und Bildungseinrichtungen" beinhaltet aufeinander abgestimmte Aktionen zum Energiesparen, zur Verbesserung der Energieeffizienz, zur Einbindung von erneuerbaren Energien in den Unterricht, zur Qualifizierung von Lehrkräften, zur Implementierung von Modellprojekten sowie zur Durchführung von Klimaschutztagen und weiteren Projekten zum Klimaschutz.

Auf dem Klimaschutzschulenatlas sind Schulen und Bildungseinrichtungen versammelt, die sich an dieser Initiative beteiligen. Der Atlas ist gleichzeitig eine Plattform für alle Schulen, die Klimaschutzprojekte durchführen, sich dabei darstellen und austauschen möchten. Wenn sich Ihre Schule für den Klimaschutz engagiert, sind Sie herzlich dazu eingeladen, die Schule und ihre Projekte hier vorzustellen und das Netzwerk der Klimaschutzschulen auszubauen!

Weitere Informationen